Schauspiel von Dennis Kelly // Premiere: Nov 2016, Badische Landesbühne (Studio)

  • Waisen 01
  • Waisen 02
  • Waisen 03
  • Waisen 04

Fotos: S. Ramm

Den Spielplan gibt es unter „Aktuell“.

Presse:

„Das geht an die Substanz.“ – BNN

„(Waisen) zeigt überaus deutlich, dass der uralte Konflikt zwischen Ich und Gesetz, zwischen Familie und Staat, hochaktuell geblieben ist. (…) Bemerkenswert.“ – Main Echo

„Aufwühlendes Kammerspiel (…) Ein Stück, das die Zuschauer immer unentrinnbarer auf abschüssigem Boden in die Tiefe mitreißt.“ – Fränkische Nachrichten

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch Spanisch



„Ich bemühe mich, meine Figuren so vielschichtig wie möglich zu zeichnen, mit allem, was wir an Potenzial haben, im Guten wie im Schlechten. Es ist wichtig, dass wir das sehen statt der Fiktion, dass ein Mensch entweder gut oder böse ist.“ (Dennis Kelly, Jahrbuch Theater heute, 2009)


Mit „Waisen“ von Dennis Kelly setzen SPOOKY BUNCH ihre Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Dramatik fort: Helen und Liams Eltern sind bei einem Hausbrand ums Leben gekommen. Zunächst als Kinder, später als junge Erwachsene, schlagen sie sich mehr schlecht als recht durchs Leben. Während Helen durch Disziplin, sozialen Ehrgeiz und die Heirat mit Danny in die bürgerliche Mitte aufsteigt, gerät Liam auf seiner „Karriere“ zwischen Costcutter und Kleinkriminalität wiederholt mit dem Gesetz in Konflikt. Eines Abends im Frühling steht er blutüberströmt in Helens und Dannys Wohnzimmer. – Die Inszenierung vertraut auf die subtile Zeichenhaftigkeit schlichter Mittel und stellt die Darsteller in den Mittelpunkt. Kammerspiel, Sozialstück, rabenschwarze Boulevardkomödie? „Waisen“ sprengt derlei Genregrenzen und führt das Theater zurück zu seinem Ursprung: dem puren Konflikt.


Du bist voller Blut, Liam!
Ja, tut mir leid.